Das CJD - Die Chancengeber CJD Rhein Main

Betreutes Wohnen 1:4 in Schlüchtern

Unser Angebot

Teilstationäre Unterbringung nach § 27 ff, in Verbindung mit §34 und §41 SGB VIII für Jugendliche und junge Erwachsene alle Nationalitäten.

Das Angebot richtet sich an Jugendliche, die nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie verbleiben können und vom Jugendamt in einer Betreuten Wohnform untergebracht werden. Des Weiteren richtet sich das Angebot an unbegleitete, minderjährige Ausländer (UMA) die sich ohne Personensorgeberechtigte in Deutschland aufhalten und nach einer stationären Heimunterbringung auf dem Weg zu mehr Selbständigkeit sind.

Aufnahmealter

Wir nehmen weibliche und männliche Jugendliche ab 16 Jahren auf. Eine Unterbringung ist bis 18 Jahre möglich. Im Einzelfall auch über das 18. Lebensjahr hinaus. 

Zielgruppe

Mit dem Konzept Betreutes Wohnen 1:4 wenden wir uns an Jugendliche und junge Erwachsene, die:

  • aus einer vollstationären Wohngruppe heraus Grundfähigkeiten der eigenständigen Lebensführung erworben haben, die aber noch nicht ausreichend entwickelt sind, um eine komplette eigenständige Lebensführung zu gewährleisten,
  • nicht in ihren Herkunftsfamilien verbleiben können und vom Jugendamt in einer Betreuten Wohnform  untergebracht werden,
  • familiäre Probleme haben, die mit elterlicher Überforderung und Überlastung einhergehen,
  • ein Abbruch des bestehenden Lebenszusammenhanges vorliegt,
  • Schwierigkeiten haben, angemessen mit Problemen und Konflikten umzugehen,
  • Unterschiedlichste Störungen des Sozialverhaltens und der Emotionen zeigen,
  • Unterstützung in der Alltagsbewältigung benötigen,
  • an die Schul- und Ausbildungssituation herangeführt werden müssen,
  • Eigenverantwortung für ihre persönliche Entwicklung übernehmen wollen und hierfür Hilfestellungen benötigen,
  • Hilfestellungen benötigen zur Lösung ihrer Probleme,
  • Unterstützung bei der Lebensplanung und Integration in ihr neues Lebensumfeld benötigen.
  • ausreichende Sprachkenntnisse erworben haben, um sich im Alltag in Deutschland zurecht zu finden und verständigen zu können,
  • sich in Deutschland weitgehend orientiert haben aber noch Unterstützung bei der  Integration in Deutschland benötigen,
  • noch asylrechtliche Verfahren haben, die geklärt werden müssen,
  • sich eigenständig mit Mahlzeiten versorgen können,
  • beim wirtschaftlichen Umgang mit ihren finanziellen Mitteln noch Unterstützung benötigen,
  • therapeutische und pädagogische Begleitung zur Aufarbeitung evtl. Traumata benötigen.

Inhalte der Arbeit

  • Die weitere Verselbständigung fördern, so dass der Jugendliche nach Auszug in den eigenen Wohnraum eigenständig und selbstverantwortlich leben kann.
  • Den Jugendlichen soweit zu befähigen, dass er eigenständig sich um die schulischen Belange, bzw. die Ausbildung kümmert.
  • Vermittlung von Praktika und Ausbildungsmöglichkeiten
  • Unterstützung bei gesundheitlichen Belangen, wenn dies notwendig ist.
  • Den sinnvollen Umgang mit Geld zu erlernen.
  • Kreativ- gestalterisches Freizeitverhalten bei den Jugendlichen fördern und sie dahingehend zu motivieren, dass sie ihre Freizeit positiv und sinnvoll gestalten.
  • Einbindung des familiären Umfeldes mit dem Ziel die Erziehungskompetenzen der Personensorgeberechtigten zu stärke.
  • Unterstützung bei der Integration in die Gesellschaft
  • Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Unterstützung bei ausländer- und aufenthaltsrechtlichen Angelegenheiten
  • Krisenintervention
  • Initiieren von Diagnostik und Therapien bei Bedarf

Unser Team

…verfügt über eine hohe fachliche Qualifikation und fundierte Berufserfahrung. Regelmäßige Supervision, Team- und Fallbesprechungen, sowie Fortbildungen sichern die Qualität unserer pädagogischen Arbeit.

Betreutes EinzelwohnenBetreutes Wohnen 1:4

Bereichsleitung Betreutes Wohnen UmA MKK, Schulkinderhaus, Tagesgruppe

  • Bereichsleitung Betreutes Wohnen UmA MKK, Schulkinderhaus, Tagesgruppe

    Thomas Müller

    fon: 06661  609752-0
    fax: 06661  9165 71
    E-Mail