Das CJD - Die Chancengeber CJD Rhein Main

Ambulante Hilfen zur Erziehung Frankfurt

Hilfen zur Erziehung in ambulanter Form sind eine häufig eingesetzte erzieherische Unterstützungsmaßnahme für Heranwachsende und deren Familien. Sie werden von den Jugendämtern auf Antrag der Eltern gewährt. Dabei bietet das CJD Rhein-Main folgende Formen der Ambulanten Hilfen an:

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)

Die Sozialpädagogische Familienhilfe ist ein Hilfeangebot für Familien unterschiedlichster sozialer Schichtungen und kultureller Hintergründe. Sie basiert auf der gesetzlichen Grundlage des § 31 SGB VIII.

Unsere Zielgruppe

Die Hilfe gilt für Familien, deren Lebenssituation häufig folgende Besonderheiten aufweist:

  • Sozioökonomische Schwierigkeiten
  • Gewalt- und Missbrauchserfahrungen
  • Suchtkranke, psychisch erkrankte oder/und beeinträchtigte  Familienmitglieder mit Auswirkung auf das Kindeswohl
  • Erziehungsschwierigkeiten
  • Beziehungsstörungen (Eltern/Kind, Partner)
  • Fehlende Bewältigungsstrategien zur Konfliktlösung

Ziel der Hilfe

Unterstützung in Form von:

  • Elternarbeit
  • Erziehungsberatung
  • Konfliktmanagement
  • Erarbeitung von angemessenen Handlungsstrategien
  • Hilfestellung beim Organisieren des Tagesablaufs
  • Scheidungs- Trennungsbegleitung
  • Hilfestellung bei der Freizeitgestaltung
  • Hilfestellung bei der Suchtbewältigung
  • Hilfestellung beim Thema Geld / Schulden
  • Unterstützung in schulischen Belangen
  • gemeinsamer Erarbeitung von gesundheitsförderlichen Möglichkeiten

    Unsere Arbeitsweise

    Bei der Sozialpädagogischen Familienhilfe werden nach Möglichkeit alle Familienmitglieder und andere wichtige Bezugspersonen in die Hilfe einbezogen. Im Mittelpunkt stehen die Hilfe zur Selbsthilfe und die Stabilisierung der Familie.

    Erziehungsbeistandschaft / Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISE)

    Die Erziehungsbeistandschaft ist eine Hilfe zur Erziehung. Sie basiert auf der gesetzlichen Grundlage des § 30 SGB VIII.

    Die intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung basiert auf der gesetzlichen Grundlage des § 35 SGB VIII.

    Unsere Zielgruppe

    Die Hilfe gilt für Kinder, Jugendliche und eventuell auch junge Erwachsene, deren Lebenssituation durch Entwicklungsprobleme gekennzeichnet ist. Diese jungen Menschen stammen häufig aus einem sozialen Umfeld, das keine oder wenig hilfreiche Lebenskonzepte anbieten konnte. Ihre Lebenssituation ist häufig geprägt von:

    • Gewalt
    • Missbrauchserfahrung
    • Schulverweigerung
    • Psychiatrieaufenthalt
    • Delinquenz
    • Drogenkonsum und Handeln
    • sozialer Entwurzelung
    • Ängsten

      Ziele der Hilfe

      dem jungen Menschen durch altersgerechte Stärkung, Förderung und Begleitung seiner Autonomiebestrebungen eine eigenverantwortliche Lebensführung zu ermöglichen. Unterstützung in Form von:

      • Gesprächen
      • Freizeitaktivitäten
      • Hilfestellung bei alltäglichen lebenspraktischen Dingen
      • Behördengänge, Praktika- und Schulplatzsuche
      • Hilfestellung bei der Einhaltung von Gerichtsauflagen
      • Anhalten zur Wahrnehmung von Verpflichtungen
      • Hilfe bei Verselbständigung unter Erhalt des Lebensbezugs zur Familie
      • Bewältigung von Entwicklungsproblemen unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes
      • Hilfestellung bei der Abwendung von Gefahren

      Unsere Arbeitsweise

      Die Betreuung findet innerhalb der Familie, in den Räumen unserer Einrichtung oder in eigenem Wohnraum statt. Die Eltern und andere wichtige Bezugspersonen werden miteinbezogen. Zusätzlich wird die Möglichkeit zu einem Gruppensetting wie u.a. kochen in der Geleitsstraße 14 geboten. Je nach Fallanfrage und Bedarf besteht auch die Möglichkeit von Tandemarbeit unserer Mitarbeiter*innen.

      Zusätzliches

      Unser Team

      ... verfügt über eine hohe fachliche Qualifikation, fundierte Berufserfahrung und ein breites sprachliches Spektrum wie u.a. englisch, arabisch, türkisch...

      Regelmäßige Supervision, Team- und Fallbesprechungen sowie Fortbildungen sichern die Qualität unserer pädagogischen Arbeit.

      Hier finden Sie unseren Info-Flyer zum Download:

      Der Ablauf

      Unsere Angebotsleitung Christoph Müller leitet fachlich die Mitarbeiter*innen an und koordiniert die Einsätze. Nehmen Sie doch gerne mit Herrn Müller per Telefon oder Mail Kontakt auf:

      Christoph.Muellernospam@cjd.de oder 069/952967-22

      Angebotsleitung ambulante Hilfen / Hilfen zur Erziehung

      • Angebotsleitung ambulante Hilfen / Hilfen zur Erziehung

        Christine Ullmann

        i.V. Christoph Müller

        fon: 069  952967-22
        fax: 069  952967-50

        E-Mail