Hand in Hand

Ehrenamtliche Begleitung von jungen Menschen, die als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind

Die Idee

Patenschaften sollen die jungen Menschen dort abholen, wo die Betreuung durch die Jungendhilfe endet. Durch die Patenschaften entstehen soziale Netzwerke, wo kontinuierliche Beziehungsangebote im Freundeskreis und/oder in der Nachbarschaft fehlen oder nicht genügen.

Wir wollen jungen Menschen Paten vermitteln, bei denen sie Austausch, Förderung und Unterstützung finden können. Die Paten bieten weitere Begleitung, Anregung und Rückhalt an.

Weiterhin erfahren die Jugendlichen Unterstützung bei kleineren und größeren Nöten (nicht materieller Natur). Dadurch wird gelernt, mit Problemen besser umzugehen und die Integration weiter aufgebaut. Bei gemeinsamen Unternehmungen, seien es Freizeitaktivitäten oder Lernhilfen, gibt es immer etwas zu entdecken und zu erlernen. So können weitere Zugangswege von Angeboten zu Bildung, Hobbys, Sport und Musik eröffnet und gefestigt werden.

Es ist gewünscht und von Vorteil, dass die Patenschaften möglichst über einen längeren Zeitraum (2-3 Jahre) andauern.

Die Jugendlichen

In der Regel sind die Jugendlichen, die vom CJD Schloss Hausen betreut werden und sich für eine Patenschaft interessieren, zwischen 19 und 21 Jahre alt. Sie kommen zurzeit zum überwiegenden Teil aus Äthiopien, Eritrea, Somalia und Afghanistan. Wenn sie die Betreuung durch das CJD Schloss Hausen und der Jugendhilfe verlassen, sind sie meistens gut in die Regelschule integriert oder bereits in der Ausbildung. Sie sind mindestens schon zwei Jahre in Deutschland und beherrschen die deutsche Sprache (je nach Vorbildung im Heimatland) gut bis sehr gut. Die Jugendlichen wohnen nach Beendigung der professionellen Hilfen in eigenen Wohnungen und bewältigen ihren kompletten Alltag alleine.

Jugendliche, die sich für eine Patenschaft interessieren, bringen das Grundinteresse für die Unterstützung durch die Paten mit, darüber hinaus die Bereitschaft, sich auf die Paten einzulassen. Sie vereinbaren individuell und gemeinsam mit den Paten die Treffen und besprechen das gemeinsame Vorgehen.  

Die Paten

Paten sind zuverlässige Erwachsene (ab 25 Jahre), die sich ehrenamtlich engagieren und ein Stück Verantwortung für junge unbegleitete minderjährige Flüchtlinge übernehmen. Die Paten werden geschult und für die Dauer der Patenschaft durch die Kooperationspartner (regelmäßig) begleitet. Die Paten haben in der Regel bis zu 2-mal im Monat, je 2 - 4 Stunden Kontakt zu den jungen Menschen und besprechen mit diesen das gemeinsame Vorgehen. Weitere Einzelheiten (welche Voraussetzungen im Einzelnen erfüllt werden müssen, wie z.B. polizeiliches Führungszeugnis, Selbstverpflichtungserklärung etc.) werden im Projektplan ausführlich aufgeführt.

Unser Spendenkonto

Evangelische Bank eG
IBAN: DE06 5206 0410 0000 8010 20
BIC: GENODEF1EK1

Hand in Hand

Für die Schulung unserer ehrenamtlichen Begleiter und für ein kleines Budget um gemeinsame Unternehmungen durchführen zu können, benötigen wir 2015 noch Spenden i. H. v. 2.500€.

Jetzt spenden »

Zeitungsbericht vom 14.09.2015

Ihr Kontakt bei den Projektpartnern

CJD Schloss Hausen

  • CJD Schloss Hausen

    Beate Piquenot-Gusenda
    Dresdenerstraße 3
    63628 Bad Soden-Salmünster
    Fon    06056-9129764
    Mobil 0151-40638205 
    Email

Sozialdienst katholischer Frauen e. V.

  • Sozialdienst katholischer Frauen e. V.

    Anke Linnemann
    Bad Sodener Str. 52
    63628 Bad Soden-Salmünster
    Fon 06056-5402
    Email