Betreutes Wohnen in der Wohneinrichtung Oberrad

Betreutes Wohnen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Unser Angebot

Teilstationäre Unterbringung nach §27 ff, in Verbindung mit 34 SGB VIII und § 41 SGB VIII für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge innerhalb einer außengeleiteten betreuten Wohngruppe. Der Betreuungsschlüssel beträgt 1:2,5.

Aufnahmealter

Wir nehmen männliche unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge ab 16 Jahren auf. Eine Unterbringung ist bis 18 Jahre möglich. Sowie auch über das 18. Lebensjahr hinaus.

Unsere Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge, die zwischen 6:30 Uhr und 19:30 Uhr durch ein Team betreut werden.
Im Vorfeld sollten sie im stationären Bereich gezeigt haben, dass sie sich zuverlässig an Regeln und Absprachen halten können. Zudem sollten sie die Bereitschaft zeigen, sich in der Wohngemeinschaft mit den vorgegebenen Regeln zu integrieren und diese einzuhalten. Hierbei erhalten sie die notwendige, intensive Unterstützung. Die jungen Menschen sollten bereits soviel Verantwortung für ihr Tun übernommen haben, dass keine Nachtbetreuung stattfinden muss, sie aber zu jeder Zeit eine Rufbereitschaft erreichen können.
Für das Erlernen der Verselbständigung werden festgelegte Kurseinheiten in Form von „Nachhilfe in Lebensführung“ angeboten. Auch sollten die jungen Leute bereits über deutsche Sprachkenntnisse verfügen, um sich im Alltag mit Unterstützung zu orientieren.

Inhalte der Arbeit:

Zu unseren Aufgaben gehören neben einem gut strukturierten Alltag:

  • Klare Strukturen und Regeln einhalten und versuchen nach diesen zu leben.
  • Die gesundheitlichen Belange mit den Jugendlichen erledigen und die Jugendlichen dahingehend beraten, dass sie auf Dauer Arztbesuche alleine durchführen können.
  • Die häuslichen Aufgaben im Lebensalltag mit intensiver Unterstützung bewältigen (Wäsche waschen, Zimmerordnung, Küchenreinigung...).
  • Den sinnvollen Umgang mit Taschengeld und Bekleidungsgeld erlernen.
  • Das Erlernen der Herstellung von Mahlzeiten. Hier werden die Jugendlichen auch von den pädagogischen Mitarbeitern unterstützt.
  • Den Einkauf für die Gruppe erlernen.
  • Kreativ-gestalterisches Freizeitverhalten bei den Jugendlichen fördern. Sie an einen Verein im Wohnort anbinden.
  • Ferienfreizeiten durchführen. Die Planung der Freizeit wird mit den Jugendlichen gemeinsam durchgeführt.
  • Begleitung in schulischen Belangen und Unterstützung bei den Hausaufgaben.
  • Unterstützung in der Berufsfindung und Begleitung von Terminen bei der Agentur für Arbeit usw.
  • Umgang mit neuen Medien.

Unser Team

... verfügt über eine hohe fachliche Qualifikation und fundierte Berufserfahrung.
Regelmäßige Supervision, Team- und Fallbesprechungen sowie Fortbildungen sichern die Qualität unserer pädagogischen Arbeit.

Einrichtungsleitung und pädagogische Leitung

  • Einrichtungsleitung und pädagogische Leitung

    Robert Schell

    fon: 069  952967-11
    fax: 069  952967-50
    E-Mail

Leitlinien für die Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im CJD